Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Natürliche Häufigkeiten führen zu bedingten W'keiten

Veröffentlicht am 07.10.2017

Der Begriff der bedingten Wahrscheinlichkeit, wie er meist im Mathematik-
Unterricht der gymnasialen Oberstufe eingeführt wird, bietet viel Anlass
für Missverständnisse.

Eine alternative Einführung ist durch die von Gigerenzer bevorzugte Darstellung mit natürlichen Häufigkeiten möglich.
Ich zeige, an der Spielsituation "Wer ist Person X?" wie die bedingte Wahrscheinlichkeit hier intuitiv als Betrachtung natürlicher Häufigkeiten auftaucht. Der Artikel als PDF ist hier.